Kantonsspital St. Gallen

Klinik für Radio-Onkologie

Wolfs Arbeitsplatz - ein kurzer Rundgang durch die Klinik
Arealplan

Wartezone

Behandlungstrakt

Messungen am Beschleuniger

Blutbestrahlung

IORT

Simulator mit CT-Option

Das Kantonsspital bietet trotz Nähe zum Stadtzentrum von St.Gallen zahlreiche Grünflächen. Die Klinik für Radio-Onkologie befindet sich in einem 1990 fertiggestellten Anbau (Bild oben: Pfeil) des Hauses 03: hinter dem Hochhaus (Bild rechts). Das Spital verfügt über einen eigenen Autobahnanschluss und ist auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Bus 6 Minuten ab Hauptbahnhof, Postauto) gut zu erreichen.

Der ebenerdige Neubau bot die Chance einer hellen und freundlichen Klinik mit Tageslicht in allen Bereichen (ausser den eigentlichen Strahlräumen): hier die Wartezone vor den beiden Beschleunigern.

Übersichtsplan Behandlungstrakt :

View Blick des obigen Photos
Exit Ein-/Ausgang
Waiting Area Wartezone
Bamboo Garden Bambus-Garten
Staff Room Aufenthaltsraum mit Panoramafenster
6/15 MV und 6 MV Beschleuniger
Mit dem Aldersonphantom an einem der beiden Beschleuniger (Varian Clinac 600C / 6 MV): schliesslich leitet ein Physiker diese kleine Führung.

Hier werden gerade Messungen mit TLD für einen Drei-Felder-Plan im Thoraxbereich gemacht, zum Vergleich mit dem Therapieplan (Varian Cadplan); die Übereinstimmung im Bereich flacher Dosisgradienten war bei diesem Vergleich besser als ± 2 % - mehr wird hier nicht verraten: alle Ergebnisse sollen bei der SGSMP-Jahrestagung 1999 in Zürich vorgestellt werden.

Auf der SGSMP-Jahrestagung 1998 in Luzern wurde über die Blutbestrahlung mit dem Linearbeschleuniger berichtet.
Als einziges Spital in der Schweiz führen wir eine intraoperative Strahlentherapie durch (mit der Flab-Methode).

Und über unsere Erfahrungen mit einer Simulator-CT-Option belesen Sie sich am besten selber oder unterhalten sich mit uns bei einem Besuch der Klinik !


Anmerkung vom Dezember 2004: die obigen Angaben entsprechen im Wesentlichen einer Online-Stellenanzeige vom Januar 1999 für einen neuen Mitarbeiter der Physikabteilung. Natürlich hat sich in der Zwischenzeit einiges in der Klinik getan. So haben wir im März 2001 als erstes Zentrum der Schweiz die Prostata-Spickung mit Iod-125-Seeds eingeführt. Und 2004 wurde mit dem auf 3 Jahre ausgelegten Erneuerungsprojekt der Klinik begonnen. Im Sommer wurde unser eigener Computertomograph exclusiv zur Therapieplanung und virtuellen Simulation in Betrieb genommen. Im Herbst der erste der beiden Varian-Beschleuniger durch einen "Synergy"-Beschleuniger von Elekta ersetzt - der zweite Beschleuniger soll im Frühjahr 2005 ersetzt werden. ... Nach Abschluss dieser Massnahmen plane ich, die Änderungen hier genauer zu beschreiben.


Diese Bilder finden Sie allerdings nicht bei uns, sondern auf der Seite

Radiographs of nature - X-ray Art by Steven N. Meyers

 

Anfang Bei Rückfragen wenden Sie sich, bitte, an Wolf Seelentag / Letzte Bearbeitung: 15.12.2009