Home
Ausstellungen+Berichte
Archiv
Zum Nachdenken
Filme
Kinderheime
Forum
Links
Gästebuch
info@waisenkinder-
verdingkinder.ch.vu
Link 1
Link 2
Link 3
Link 4
Link 5
Link 6
Link 7
Link 8




Zum Nachdenken

 


                        Die Betroffenen wollen das noch erleben.
«Ich sehe das Geld als Lohn, den ich zugute habe. Zugute für das viele harte Arbeiten als Kind und für das ungefragte Ausnutzen meines Körpers für medizinische Tests»
Aber ich werde weiterhin dran bleiben, denn jetzt ist es wichtig dass die Betroffenen endlich eine finanzielle Wiedergutmachung erhalten. Und zwar subito und nicht erst in ein, zwei, drei, vier oder zehn Jahren. Denn schon wieder ist ein ehemaliges Verdingkind gestorben und ein ehemaliges Heimkind liegt sterbens
krank im Spital. Ein ehemaliges Pflegekind, das in ihrer Kindheit schwer misshandelt wurde und deshalb psychisch aber auch körperlich krank ist, muss heute noch jeden Fünfer zweimal drehen, bis es merkt dass es sich wirklich nur das Allernotwendigste kaufen kann. Alle drei haben ihre Hoffnung nie aufgegeben, dass sie eine finanzielle Wiedergutmachung erhalten. Das noch erleben zu dürfen, war und ist ihr grösster Traum.

Walti Emmisberger



Erziehungsanstalt St.Nicolas, Drognens, Kanton Fribourg Heuernte, um 1930



                                                                                  Loslassen

Früher hatte ich losgelassen, alles verdrängt zur Seite geschoben und gesagt das ist doch Schnee von gestern.
Ich lebe heute und will frohen Willens in die Zukunft schauen. Aber wenn einem das Trauma immer wieder
einholt, was ist dann? Wenn man deshalb krank wird, so krank dass man meint sterben zu müssen, was ist
dann? Wo sind da all die lieben Götter die dich durch ihre Lehren einem gl
auben lassen man könne jetzt
loslassen man sei geheilt?
Das geht zu lang wenn ich Euch hier alles niederschreiben würde, was ich schon alles unternommen habe um
loslassen zu können und zu vergessen.
Auch wenn die Mauer noch so hoch ist ich kämpfe weiter, denn heute steh ich nicht mehr alleine da wie als
Kind, wo man mir nicht glaubte. Mich als schwer Erziehbarer, Lügner, Vagabund, Dieb und Nichtsnutz
hinstellte. Und versuchte mich mit Schlägen, Einsperren, Tests mit Medikamenten und anderen
Demütigungen und Missbräuchen fertigzumachen, zum Schweigen zu bringen.


Walti Emmisberger

Bild: Walti 1961







Walti - Switzerland's Stolen Generation ( Official Video )





Vertrauen








Walti - 'Why' Part Two ( Official Video )

















Walti - Why Part One ( Official Video )





                    Ich begegnete schon einigen Betroffenen

Die Folgen für die meisten Betroffenen sind verheerend. Für sie war ihre Kindheit und Jugend ein totaler körperlicher und psychischer Terror. Viele sind heute so stark traumatisiert, dass sie immer noch glauben alles falsch zu machen und alles Missgeschick und Elend sei ihre Schuld. Ich begegnete schon einigen Betroffenen, oder sie waren zu Besuch bei mir zu Hause. War es ein Verdingkind oder ein Heimkind, es war ihr Gesichtsausdruck und ihre Haltung. Ich sah schon bei der ersten Begegnung wie zerbrochen sie sind.

Knaben an der Arbeit. Erziehungsanstalt Sonnenberg, Kriens, 1944.



                                                 Weihnachten

Das sollte doch eine fröhliche Zeit sein. Doch bei vielen ehemaligen Verdingkinder, Pflegekinder, Heimkinder und Administrativ Versorgten ist die Weihnachtszeit eine traurige Zeit, denn da kommen wieder Erinnerungen hoch.
Erinnerungen wie die meistem Betroffenen Weihnachten als Kinder erlebten. Veile waren allein in ihrer Kammer oder auf dem Heuboden, während die Bauersleute oder ihre Pflegeeltern Weihnachten feierten.

Eine Ku
rzgeschichte, die ich für euch geschrieben habe.

                    

Es ist kalt auf dem Heuboden und Peter nimmt noch einen Jutesack, stopft ihn mit Heu und deckt sich noch mehr zu. Traurig und verlassen hört er wie draussen andere Kinder Weihnachtslieder singen. Peter weiss dass später diese Kinder mit ihren Eltern und Geschwistern zusammen Weihnachten feiern. Die bekommen bestimmt schöne Geschenke, die Buben vielleicht eine Eisenbahn zum spielen oder ein neues Fahrrad. Die Mädchen ein Puppenhaus und Puppen zum spielen, denkt er sich. Voller Stolz nimmt er sein selbst gebasteltes Pferdchen aus Kastanien und Holzstäbchen in seine Hände und sagt vor sich hin: "Mutter das hab ich für dich zu Weihnachten gemacht". Doch seine Mutter ist nicht bei ihm und langsam rollen kleine Tränentropfen seine, von der Kälte rosarot gewordenen Wangen herunter. Er stellt sich vor wie er mit seiner Mutter, seinem Vater und seinen Geschwistern Weihnachten feiert und schläft dabei langsam ein. Niemanden interesiert es am anderen Tag wie er Weihnachten verbracht hat. Auch weiss niemand wo das Pferdchen ist, welches er heimlich für seine Mutter gemacht hat. Er hat es gut versteckt, denn sonst würden ihn die anderen auslachen, beschimpfen. Vielleicht würden sie Peters Geschenk an seine Mutter sogar kaputt machen.
Peter ist am morgen nach Weihnachten der erste im Stall und als er die Kühe füttert fragt er sie leise: "Wie habt ihr Weihnachten verbracht? Ich hoffe ihr hattet eine schöne Zeit zusammen."

                    

Herzliche Grüsse
Euer Walti

Dieses Geschichte darf nur mit Angabe des Namens vom Autor veröffentlicht werden.

© Walter Emmisberger, Bahnhofstrasse 11, CH 8320 Fehraltorf






Eine Mutter ist der einzige Mensch auf der Welt,
der dich schon liebt, bevor er dich kennt.

Johann Heinrich Pestalozzi
 


Bist du schon einmal Barfuss in einem frisch
geschnittenen Weizenfeld (Stoppelfeld)         
gelaufen? Bist du schon einmal Barfuss in    
Kuhscheisse getreten? Hast du dich auch    
schon Barfuss durch ein matschiges Acker-  
feld gequält, und bist dabei auf viele spitzige
und scharfkantige kleine Steine getreten?   

Viele Verdingkinder mussten Barfuss auf
dem Feld und im Stall hart arbeiten.         

Walti Emmisberger
 

Walti Emmisberger findet das passt zum Thema 'Wiedergutmachung'.


Kein Problem wird gelöst, wenn wir träge darauf
warten, dass Gott sich darum kümmert.

Martin Luther King
 

Eine Frau hat mir geschrieben

 ...ich möchte all diesen Menschen die sowas miterlebt hatten
wie du, ihre Hand drücken, um einfach ihnen das Gefühl zu geben,
ich bin tief traurig dass ihnen sowas unmenschliches in ihrer Jugend
passiert ist und aus Liebe zu diesen Menschen...!!!


 


 Eine Frau hat mich gebeten ihre Kurzgeschichte zu veröffentlichen.

Sie möchte unerkannt bleiben, deshalb nenne ich sie einfach S...    


        Zwischen 1946-1951 erblickten fünf  Mädchen das Licht der         
       Welt , deren Mutter und Vater einmal sich Liebe geschworen      
      hatten bis zum Tode, also in Glück und Leid.                                 
       Das erste Mädchen war gerade 4 Jahre alt, das Zweite 3 Jahre,  
       das Dritte 2 Jahre,  S... 1 Jahr und das Jüngste 3
Wochen als       
          sich ihre Eltern scheiden liessen. Der Vater von
den fünf Mädchen 
           war abgehauen und die Scheidung wurde
rechtskräftig. Kurz darauf
       verliess auch die Mutter ihre Kinder.                                              

       Drei Geschwister  von S...waren für  ein paar Wochen bei den     
       Grosseltern, S... in einem Bieler Kinderheim und das jüngste      
      Mädchen bei einer Pflegefamilie, fast am verhungern.                
      Sie wurden schon als Verdingkinder abgestempelt als es eine    
     Wende vom Schicksal der fünf Mädchen gab.                             
    Die Heimatgemeinde von den Kindern machte ein Inserat im   
   gelben Heftli mit einem Bild von den fünf Mädchen, mit der    
   Bitte 'wir suchen Pflegeeltern für fünf gesunde Mädchen'.       
   Ein kinderloses Ehepaar mit einem Schreinereigeschäft im     
   zürcherischen Wald meldete sich, sie würden gerne diese fünf
  Mädchen aufnehmen. Das Ehepaar suchte die Kinder selber,
   innerhalb einer Woche hatten sie alle fünf Mädchen gefunden
 und mit nach Hause genommen.                                               
   Die fünf Mädchen verbrachten eine wunderbare Kindheit, sie
 nannten Ihre Pflegeeltern Mami und Papi und hatten immer 
  nur diese Beziehung als Eltern. Für die Mädchen war es eine
traumhafte Kindheit die sie auch genossen hatten, bis ihre  

 Mami und ihr Papi gestorben waren. Alle Mädchen konnten
   später gute Berufe erlernen und haben heute eigene Familien
           und Kinder, auch schon Enkelkinder und sind sehr, sehr glücklich.
  S... behält Ihre Pflegeeltern welche sie und ihre Geschwister
 jahrelang liebevoll gepflegt hatten für immer in liebevoller  
 Erinnerung.                                                                               

Diese Kurzgeschichte von S...habe ich mit Freude geschrieben
und sie wird auch mir für immer in Erinnerung bleiben. 


 


Diese Seite wird laufend ergänzt




Copyright ©
2011-2014 www.waisenkinder-verdingkinder.ch.vu