2. Tag: Miami Beach - Key West

Dienstag, 18. Januar 2000

Zuerst denke ich daran, einen zweiten Tag in Miami zu verbringen. Ich gehe zu einem gemütlichen Frühstück im News Cafe und Sitze ein wenig an den Strand. Es weht eine kühle Brise vom Atlantik. Die Hotel Front zeigt sich in der harten Morgensonne, so dass die pastelligen Art Deco Farben ein gutes Bild mit dem stahlblauen Himmel ergeben. Draussen im Atlantik sehe ich gleich mehrere grosse Schiffe am Horizont kreuzen. Kein Zufall, schliesslich ist Miami der grösste Kreuzfahrthafen der Welt. Er liegt gleich gegenüber vom Mac Arthur Causeway, der südlichsten Verbindung von Miami Beach zum Festland.

Ich entschliesse mich doch zur Weiterfahrt. Irgendwie kann ich nicht gleich schon am ersten Tag einfach herumsitzen, sondern brauche wieder das Gefühl der Strasse. Nur wenige Ort in Amerka lassen sich bequem zu Fuss entdecken und sind auch für Fussgänger gemacht. Miami Beach ist eine dieser Ausnahmen. Aber Achtung: nur dort gehen, wo auch die anderen Leute gehen.

Ja, dann habe ich mich also in den Wagen gesetzt und bin los gefahren. Ich schlage Richtung Süden ein, weil ich gerne nach Key West fahren möchte. Zuerst statte ich aber noch dem Weeks Air Museum einen Besuch ab. Es ist in der Nähe des gleichnamigen Kleinflughafens in einem Blechhangar untergebracht. Leider haben einige Flugzeuge schwere Schäden erlitten als 1992 der Hurrican Andrew zugeschlagen hatte. Ein B-17 Bomber wurde vom Sturm sogar anderthalb Kilometer weit getragen und schwer beschädigt auf einem Bahntrassee deponiert! Die meisten gezeigten Flugzeuge stammen aus dem zweiten Weltkrieg oder der Zeit kurz danach.

Wir habern schon hundertausend Eier gekocht !

Auf dem Weg nach Key West treffe ich das Kountry Kitchen Restaurant im Bild oben an. Rechts neben dem Fenster steht auf einer Tafel wieviele Eier im Restaurant seit der Eröffnung serviert wurden.

Touristen verfolgen den Sonnenuntergang in Key WestSonnenuntergang auf Key West

Der weltberühmte Sonnenuntergang von Key West. Die Touristen starren in mehreren Reihen in die See hinaus und schiessen Fotos was das Zeug hält. Strassenkünstler sorgen für zusätzliche Unterhaltung.

Weiter zum dritten Tag der Reise.

Zurück zum ersten Tag der Reise

Home