Old Ghan Line

17. Juli 2000

[< Alice Springs] [Mount Dare Homestead >]

Einige Kilometer südlich von Alice Springs biegen wir vom Stuart Highway ab und folgen der Old Ghan Railwayline. Diese Eisenbahnstrecke der Great Northern Railway wurde 1982 aufgegeben, weil sie nach starken Regenfällen immer wieder überflutet wurde und für Wochen gesperrt war. Die neue Strecke von Adelaide nach Alice Springs verläuft einige hundert Kilometer weiter westlich entlang dem Stuart Highway.

Obwohl der alte Bahndamm sehr geradlinig ohne Steigungen und Gefälle verläuft, empfhielt es sich nicht, auf diesem zu fahren. Die dortigen starken Querrillen schütteln des Wagen sehr stark durch. Auf der von den meisten benutzten welligen Sandpiste neben dem Bahndamm lässt es sich aber ganz angenehm fahren.

Old Ghan Line - Strasse entlang der alten Eisenbahnlinie von Adelaide nach Alice Springs

Viel haben immer wieder das Gefühl, eine Wüste sei ein einziger, grosser Sandhaufen. Für mich ist ein solches Statment immer der sichere Beweis, dass diese Leute noch nie mit eigenen Augen eine Wüste gesehen haben.

Die Landschaft aus Sand, Stein und spärlichen Pflanzen ist nämlich sehr abwechslungsreich. Bereits am Anfang der Old Ghan Line werden wir mit einer ausserordentlichen Blumenpracht am Wegrand begrüsst.

Dieses Jahr ist nämlich in den südlichen Regionen Austrliens viel Regen gefallen, so dass der normalerweise fast trockene Lake Eyre zum vierten Mal seit Menschengedenken bis zum Rand mit Wasser voll war. Die Regenfälle haben auch viel Feuchtigkeit in die angrenzenden Gebiete gebracht, so dass nun überall bunte Blumen gewachsen sind. Ein blühende Wüste ist immer ein unvergessliches Naturschauspiel, das man aber leider nur selten beobachten kann!

Bereits entlang der Old Gahn Line ist es wichtig, gute Navigationsarbeit zu leitsten. Wir lesen die Wegbeschreibungen der Reiseführer und messen mit dem Kilometerzähler die gefahrenen Distanzen. Somit wissen wir immer, wo wichtige Strassenkreuzungen kommen und fahren nicht an diesen vorbei. Sie sind manchmal sehr unauffällig und sind meistens nur mit irgendwelchen provisorischen Tafeln beschildert.

  Blumen entlang der Strasse

Bei der Abzweigung zum Chambers Pillar steht nur noch die Stange des Wegweisers ohne daran befestigtem Schild.Wir halten an um uns zu beraten, welcher Weg gefahren werden soll. Der Chamber Pillar ist ein etwa sechzig Meter hoher Sandsteinfinger, der bereits von Stuart entdeckt wurde und auch noch späteren als Orientierungshilfe in der weiten Ebene diente.Wir würden für den Abstecher zum Chambers Pillar etwa einen Tag brauchen und beschliessen deshalb nicht hin zu fahren, damit mehr Zeit für die Simpson Desert übrigbleibt.

Wir sind immer noch am diskutieren, als uns ein Landcruiser auf der Strasse vom Chambers Pillar entgegen kommt und anhält. Es ist Bruce Watt aus Brisbane (QLD), der auf dem Weg nach Hause ist. Zuvor war er mit seiner Familie im Kings Canjon und verbrachte dort seinen Urlaub. Frau und Kinder sind mit dem Flugzeug von Alice Springs nach Hause zurückgekehrt, whrend Bruce nun mit Auto und Material alleine auf dem Weg nach Queensland zurück unterwegs ist. Da wir den gleichen Weg vor uns haben, beschliessen wir gemeinsam weiterzufahren. Bei einem Wassertank, der benutzt wurde umd die Dampfloks der alten Ghan Eisenbahn zu versorgen, finden wir einen schönen Zeltplatz für die Nacht.

Wassertank an der Old Ghan Line

Wir fahren am anderen Morgen kurz nach Sonnenaufgang weiter Richtung Mount Dare Homestead.


Zurück
Home

  Verfasser: P. Christener