Darwin

10. - 14. Juli 2000

[< Litchfield National Par (südlicher Teil)] [Mataranka >]

Wir fahren auf dem Stuart Highway Richtung Norden Richtung Darwin. In Pine Creek machen wir noch einen kurzen Stop, schauen uns die Goldfelder vom Aussichtspunkt an und statten der alten Dampfmaschine, welche eine Goldstampfmaschine antreibt einen kurzen Besuch ab. Pine Creek ist bei mir in schlechter Erinnerung, weil wir das Jahr zuvor einige Kilometer südlich mit dem Auto stecken geblieben sind.

Ich mache mir keine Sorge um die Übernachtung in Darwin, obwohl oft alles ausgebucht ist. Wie letztes Jahr will ich wieder im Darwin Hotel an der Esplanade übernachten. Wir staunen nicht schlecht als wir an der Stelle, wo letztes Jahr noch das Hotel gestanden hat, nur noch einen grossen Parkplatz vorfinden.

Wir haben nicht lange gebraucht um herauszufinden, wieso das in einem Artdeco ähnlichen Stil gebaute Hotel verschwunden war: Bei einer Kontrolle der Baubehörde wurde festgestellt, dass Einsturzgefahr herrscht, weil der Beton in sehr schlechtem Zustand war. Innerhalb von zwei Tagen sei das Gebäude abgebrochen worden.

  Der Parkplatz an der Stelle, wo früher das Darwin Hotel gestanden hatte.

 

Wir haben natürlich nicht damit gerechnet, dass unser geliebtes Darwin Hotel nicht mehr ist und stehen nun an der Esplanade ohne Unterkunft. Die langwierige Suche nach einem anderen Hotel endet erfolglos, so dass wir uns auf den Shady Creek Caravanpark in Palmerston zurückziehen müssen.

Am Abend fahren wir in die Stadt und probieren die Steaks im Surf'n'Turf. Sie haben zwar eine anständige Grösse, sind aber etwas zäh zubereitet.

  Darwin, Esplanade mit Villen und Hotels

Am nächsten Tag besuchen wir das Flugzeugmuseum, wo ein grosser B-52 Bomber der Amerikaner die Hauptatraktion ist. Mit diesen Flugzeugen wurden bis zum Ende des kalten Krieges Tiefflugtrainings über dem Northern Territory durchgeführt. Nach Ende des kalten Krieges wurden alle in Australien stationierten Bomber in die USA zurückgebracht und verschrottet bis auf dieses letzte, nun im Museum ausgestellte Exemplar.

Darwin, Fussgängerzone an der Smith Street   Für die restlichen Tage in Darwin mache ich es mir im Top End Hotel bequem. Laurenz kehrt nach Sydney zurück um an seiner australischen Einbürgerungsfeier teilzunehmen.

Ich verbringe eine ruhige Zeit in Darwin, schlendere durch die Einkaufsstrasse und mache es mir am Strand gemütlich. Dort kann man übrigens höchstens im Australischen Winter baden. Im Sommer gibt es dort tödliche Quallen (Box Jellyfish), so dass man dem verlockenden Wasser fernbleiben muss.

Laurenz ist am 14 Juli wieder zurück, so dass wir am 15 Juli nach Matranka fahren können.


Zurück
Home

  Verfasser: P. Christener